Musikbezogenheit

Musik in bezogener Individuation

Meine musikalische Arbeit hat unterschiedliche Schwerpunkte. Über diese können Sie sich auf den nächsten Seiten informieren.

Musik und Pädagogik

Das Medium Musik eignet sich hervorragend dazu, bei Kindern verschiedene Lern- und Kompetenzbereiche zu verknüpfen. Das Singen von Liedern, Basteln von Instrumenten, durch Musik inspiriertes Malen und aus Bildbetrachtung lebendig gewordene Musik sind nur einige der möglichen Inhalte.
Durch dieses interdisziplinäre Konzept werden sowohl die Sprachentwicklung als auch naturwissenschaftlich-mathematische und kognitive Fähigkeiten im weitesten Sinne gefördert.
„Bildung durch Musik“ ist der zentrale Aspekt in meinen Weiter- bildungsangeboten für Sie. Dabei orientiere ich mich an dem Konzept, das in dem von Daniel Barenboim initiierten „Musik- kindergarten Berlin“ erfolgreich praktiziert wird. Die Grundlage bilden die Arbeiten des Musikwissenschaftlers und -pädagogen Prof. Dr Andreas Doerne
Gerne komme ich in Ihre Einrichtung und entwickle gemeinsam mit Ihnen Ideen für einen Weiterbildungstag mit Ihrem Team. Besonders wichtig ist mir, dass Sie an einem Seminartag Erlebtes und Erarbeitetes sofort in Ihrer Praxis anwenden können.
Ein einzigartiger Schwerpunkt meiner Arbeit gilt den pädago- gischen Saiteninstrumenten, die eine ausgesprochen beruhigende Wirkung auf Kinder ausüben können. Diese Instrumente sind ohne musikalische Vorkenntnisse zu spielen und können von Ihnen selbst ausprobiert werden.

> Weiterbildung „Bildung durch Musik“

Musik und Pflege

Mit dem Ansatz des lebenslangen Lernens ist die neurologische Erkenntnis verbunden, dass unser Gehirn die dauerhafte Fähigkeit besitzt, sich bis ins hohe Alter hinein zu erneuern. Dies gelingt besonders gut in einer Atmosphäre, in der Begeisterung entsteht, so der Neurobiologe Gerald Hüther. Eine ermutigende Erkenntnis für die Arbeit mit hochbetagten Menschen, da Musik die Möglichkeit bietet eine solche Begeisterung zu wecken!
Gemeinsames Musizieren hilft alten Menschen ihre Fähigkeiten wieder zu erleben. Alte Lieder aus der Kindheit und Jugend bringen angenehme Gefühle und schöne Erinnerungen zurück.
In einem Seminar für Personen, die in der Pflege tätig sind, gebe ich Ideen und Impulse, die in der Praxis sofort umsetzbar sind. Hierzu gehören z. B. Sitztänze bzw. Bewegungen zur Musik und das Singen von alten und neuen Liedern.
Eine Besonderheit meiner Weiterbildungstage sind Saiteninstrumente die ohne Vorkenntnisse zu spielen sind. Sie können diese ausprobieren und somit selbst die beruhigende Wirkung der Schwingungen spüren.

Musik und Gesundheit

Immer deutlicher wird in der medizinischen Forschung die positive Wirkung von Musik auf den menschlichen Organismus. So wird z. B. durch aktives Singen das Immunsystem angeregt.
Ebenso nimmt die Musik Einfluss auf unsere Psyche. Musikalische Aktivität in der Gruppe mit Leichtigkeit, Lust und Experimentierfreude hebt die Stimmung und entspannt den Körper.
Daher biete ich zu diesem Thema Oasentage an, die zu einem allgemeinen Wohlbefinden beitragen. Wir spielen mit der Stimme, experimentieren mit den Instrumenten unseres Körpers und kommen durch den wohltuenden Klang von Saiteninstrumenten zur Ruhe. Elemente aus dem Taiji sowie aus der Meditation lasse ich zur Abrundung mit einfließen.
Für einen solchen Tag Auszeit sind keinerlei musikalische Kenntnisse erforderlich